Café Bickolo e.V.

Das ökumenische Café Bickolo im Westend und unsere Gemeinde verbindet viele Jahre gemeinsame Arbeit. Ziel der Begegnungsstätte ist es, Menschen im Stadtgebiet Bickendorf/Westend unabhängig von ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft mit präventiven und fördernden Angeboten zu unterstützen und zu stärken. Hierfür gibt es im Bickolo zahlreiche Beratungs- und Hilfsangebote.

Bickolo e.V.

Café Bickolo e.V.
Ökumenische Begegnungsstätte
Clemens-Hastrich-Straße 11 | 50827 Köln
Termine und Wochenplan​​​​
http://www.bickolo.de

Angebote im Bickolo

Das Bickolo hält zahlreiche Angebote bereit: das Stadtteil-Café, Angebote für Kinder und Jugendliche, der Seniorenclub, Integrationsangebote, Kleiderkammer, Fairteiler, Büchertausch-Schrank und die Sozial- und Erziehungsberatung. Zu betonen ist, dass der größte Teil der Arbeit im Cafe Bickolo von ehrenamtlich Tätigen geleistet wird und viele Angebote kostenfrei sind. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wären die vielfältigen Angebote in unserer Begegnungsstätte nicht möglich, weshalb wir uns jederzeit über ehrenamtliche Unterstützung sowie Geld- und Sachspenden freuen. 

Stadtteil-Café

Das Bickolo bietet Frühstück, veranstaltet Feste und Feiern und führt kleinere Catering-Aufträge durch. Vor allem geht es um Austausch und ein gemütliches Beisammensein für alle Bewohner des Veedels. So treffen sich  hier morgens junge Mütter mit ihren Kindern, Senioren und Leute aus dem Veedel. Der Cafébetrieb wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen durchgeführt.

25 Jahre Bickolo

Jubiläumsfest am 06.09.2019

25 Jahre Bickolo

Am 06.09.2019 feierte das Bickolo sein 25-jähriges Jubiläum. Gemeinsam mit Gästen, Besuchern, Mitarbeiter/-innen, Ehemaligen, Unterstützern, Kooperationspartnerm und Fördererm sowie Mitgliedern der beiden Kirchengemeinden wurde gemeindem gefeiert mit kulinarischen Köstlichkeiten und Musikprogramm. Einen ausführlichen Rückblick findet sich auf der Webseite des Bickolo.

Uta Walger und Torsten Sommerfeld vor dem Cafe im Sommer 1999

Wie das Café Bickolo entstand

Anfang der 90er Jahre plante die Wohnungsbaugesellschaft GAG, Sozialwohnungen für ca 1500 weitere Bewohner im Westend zu bauen. Dies war der Impuls für die evangelische Kirchengemeinde Bickendorf, als Gemeinde vor Ort präsent zu sein. Im Herbst 1993 wurde der Pastor im Sonderdienst Stefan Schmidtlein für dieses Projekt eingestellt. Er gründete mit einer Gruppe Ehrenamtlicher das ökumenische Kirchencafé Bickolo, das im Spätsommer 1994 die ersten Gäste in einem Ladenlokal des nun fertig gestellten neuen Wohnabschnittes willkommen hieß.

Ziel war es, eine Begegnungsstätte zu schaffen, die Raum bietet für Nachbarschaftshilfe, Gemeinwesenarbeit, Beratung, kulturelle und spirituelle Angebote oder einfach für eine günstige, leckere Tasse Kaffee mit netten Menschen. Nach dem Ausscheiden von Stefan Schmidtlein wurde das Cafe gemeinsam von Pfarrerin Uta Walger und Pastor Torsten Sommerfeld geleitet.

In den 20 Jahren seines Bestehens haben eine große Zahl von Menschen ihren bezahlten oder unbezahlten Dienst hier geleistet: Zivildienstleistende, jungen Menschen mit Sozialstunden, ABM Mitarbeiter/innen, Ein-Euro-Kräfte, Praktikant/innen, nicht zu vergessen die große Zahl Ehrenamtliche ohne die, die vielfältigen Angebote der Begegnungsstätte nicht zu leisten wären.

Im Laufe der Jahre hat es viele Impulse und Aktivitäten gegeben. Besonders beliebt waren die Länderabende, an denen Gäste ihr Heimatland mit Geschichten, Bildern und leckerem Essen vorstellten. Auch die Feste für Alt und Jung auf dem Platz vor dem Bickolo zogen und ziehen viele Menschen an. In der Osternacht nach dem Gottesdienst im Bickolo mit Fackeln durch das Viertel ziehen, an Erntedank etwas mitbringen, zusammen kochen, beten und dann gemeinsam essen. Christen, Muslime und Menschen guten Willens kommen zusammen, erleben etwas miteinander und wachsen zusammen.

Seit dem 1.1.2008 ist das Cafe unabhängig und wird vom ökumenischen Trägerverein „Kirchencafe Bickolo e.V.“ getragen. Seit Januar 2009 hat das Bickolo mit der Diplom-Sozialpädagogin Gudrun Alles eine neue Leiterin. Der Schwerpunkt der Arbeit im Bickolo soll sich in Zukunft noch stärker auf Kinder, Jugendliche und die Arbeit mit Familien beziehen.